+45 32 57 33 16

Unser deutschsprachiger Service ist für Sie da!

Öffnungszeiten:
Mo, Do  08:00 - 18:00
Di, Mi, Fr  8:00 - 16:00
Sa, So, Feiertag  08:30 - 15:00

Keine Wartezeiten bei der Beratung/Behandlung

Vereinbaren Sie einen Termin:
☎ +45 32 57 33 16

✉ info[at]storkklinik.dk

Hier können Sie unsere Elektronische Patientenakte ausfüllen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Risikoschwangerschaft

Risikoschwangerschaft – Definition und maßgebliche Faktoren

Ein gewisses Risiko besteht bei jeder Schwangerschaft, ganz unabhängig davon, ob sie assistiert oder auf natürlichem Wege zustande gekommen ist. Die Entstehung neuen Lebens ist hochkomplex und insbesondere die Zellteilungsprozesse der ersten Tage und Wochen sind sehr anfällig für Störungen. Heute weiß man, dass viele Schwangerschaften in diesem Frühstadium enden, noch bevor sie festgestellt werden: Auch bei jungen, gesunden Paaren liegt die Schwangerschaftsrate nicht höher als bei 20–30 % pro Zyklus

Wann besteht eine Risikoschwangerschaft?

Ab dem 35. Lebensjahr nimmt die Fortpflanzungsfähigkeit der Frau ab. Die Wahrscheinlichkeit einer natürlichen Schwangerschaft liegt nach ihrem 40. Lebensjahr nur noch bei rund 8 %, gleichzeitig steigt die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt. Schwangerschaften ab dem 35. Lebensjahr werden daher formal als Risikoschwangerschaften eingestuft. Das muss nicht heißen, dass eine konkrete gesundheitliche Gefahr für Mutter und Kind besteht. Die Bezeichnung „Risikoschwangerschaft“ ist obligatorisch – in der Praxis bedeutet sie, dass die betreuenden Ärzte den Schwangerschaftsverlauf besonders aufmerksam beobachten und engmaschiger als sonst kontrollieren.

Welche Risikofaktoren gibt es für eine Schwangerschaft?

Das Alter der Frau ist einer von vielen Risikofaktoren für eine Schwangerschaft – auch junge Frauen werden als Risikoschwangere eingestuft, wenn Komplikationen oder gesundheitliche Probleme auftreten. Die häufigsten Risikofaktoren sind dabei:  

  • chronische Erkrankungen wie Diabetes oder Rheuma
  • Stoffwechselerkrankungen
  • ungesunder Lebensstil (schlechte Ernährung, wenig Bewegung)
  • Medikamenteneinnahme
  • Alkohol, Nikotin und andere Drogen
  • Übergewicht
  • Eizellspende/Doppelspende

Formal betrachtet gelten heute 25–30 % der Schwangeren als Risikoschwangere. Zu tatsächlichen Komplikationen kommt es weit seltener – auch, weil der Schwangerschaftsverlauf umfassend ärztlich begleitet wird.

Weitere interessante Themen für Sie

Wir sind für Sie da!

Das ganze Jahr über, ohne Wartezeiten! Wenden Sie sich gerne an uns!

Öffnungszeiten:
Mo, Do  08:00 - 18:00
Di, Mi, Fr  8:00 - 16:00
Sa, So, Feiertag  08:30 - 15:00

Vereinbaren Sie einen Termin:

✉ info[at]storkklinik.dk
☎ +45 32 57 33 16

Kontaktformular ausfüllen

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!