Insemination / Hormonelle Stimulation / Gabe von Hormonen

Gabe von Hormonen bei der Insemination mit hormoneller Stimulation

Die Hormone werden entweder in Tablettenform und/oder als Injektion in die vordere Bauchwand im Nabelbereich verabreicht. Ein Mitarbeiter an der StorkKlinik wird Ihnen die Injektionstechnik ausführlich erklären. Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit an uns wenden, wenn Sie während der Behandlung Fragen haben.

  • Heben Sie die Haut um den Nabelbereich mit Daumen und Zeigefinger leicht an, sodass eine Hautfalte entsteht. Stechen Sie dann die Nadel senkrecht in die Haut.
  • Drücken Sie den Kolben der Spritze langsam herunter.
  • Waschen Sie sich gründlich die Hände.
  • Setzen Sie die Kanüle auf die Spritze.
  • Brechen Sie die Spitze der Ampulle ab bzw. desinfizieren Sie die Oberfläche der Durchstechflasche.
  • Ziehen Sie die Flüssigkeit aus der Ampulle bzw. Durchstechflasche in die Spritze.
  • Spritzen Sie die Flüssigkeit in den Behälter mit dem Lyophilisat, kontrollieren Sie, dass dieses vollständig gelöst ist, und ziehen Sie die Flüssigkeit wieder in die Spritze auf.
  • Bei einer höheren Dosis Lyophilisat (mehr Pulver) spritzen Sie diese Mischung jetzt in die zweite Ampulle bzw. Durchstechflasche.
  • Sobald die gesamte verschriebene Dosis aufgelöst ist, setzen Sie die dünnere Nadel auf die Spritze.
  • Eventuelle Luftblasen in der Spritze müssen vor der Injektion in die Bauchwand ausgetrieben werden.

In der StorkKlinik werden zwei verschiedene Injektionspens für das follikelstimulierende Hormon verwendet. Der eine Pen ist mit dem Hormon bereits vorgefüllt.

Sobald er leer ist, verwenden Sie einen neuen Pen. Der zweite Pen enthält eine Kartusche mit dem Hormon, die ausgetauscht wird, sobald sie leer ist.

Sie verwenden während des gesamten Verlaufs also nur einen Pen. Die Anwendung beider Injektionspens ist einfach und ausführlich in der Bedienungsanleitung beschrieben, die Ihnen nach einer ausführlichen mündlichen und praktischen Anleitung in der StorkKlinik übergeben wird.

Einige Medikamente werden in Fertigspritzen abgegeben, die nur noch injiziert werden müssen. Sie müssen Ihre Dosis also nicht selbst mischen. De Fertigspritze enthält genau die Menge an Medikament, die Sie für eine Injektion benötigen. Das gilt unter anderem für die Ovulationsinduktion.

Wenn Sie Zweifel oder Fragen haben, können Sie sich selbstverständlich jederzeit an die StorkKlinik wenden. Rufen Sie uns einfach während der Öffnungszeiten unter +45 3257 3316 an oder senden Sie eine E-Mail an info@storkklinik.dk

Anschrift

Stork IVF Klinik | St. Kongensgade 40 H, 1. sal | DK-1264 Kopenhagen K
Tel.: +45 3257 3316 | Fax +45 3257 3346 | info@storkklinik.dk | CVR: 33 03 49 11

Zertifikat

Social Media